Kino im kult

Seit die Bilder vor mehr als 120 Jahren das Laufen lernten, hat der Film die Menschen begeistert wie kaum ein anderes Medium. Er ist aber nicht nur Unterhaltungsware, sondern auch eine eigene Kunstform und ein bedeutendes Kulturgut. Schon in den 1940er Jahren nannte der Filmtheoretiker Siegfried Kracauer Film einen "Spiegel der bestehenden Gesellschaft". Nirgendwo sonst können sich unbewusste Tendenzen, Trends und Zeitgefühl so gut verewigen wie in Filmen. Die Filmgeschichte ist also auch ein Ort, um die Vergangenheit und die Gegenwart neu zu betrachten.

Mit dem "Kino im kult" holen wir Filmgeschichte ins Westmünsterland und auf die große Leinwand! Alle Filme werden durch eine kurze filmwissenschaftliche Einführung begleitet, die spannende Hintergründe und einen anderen Blickwinkel auf die Filme bietet. In den Wintermonaten soll am jeweils zweiten Donnerstag jedes Monats ein Meisterwerk aus Filmgeschichte und Filmkultur präsentiert werden.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist kostenlos.

 

 


Programm Saison 2023/24




(c) wikimedia commons
Donnerstag, 14. Dezember, 19:00 Uhr

 

Manche mögen's heiß

[OT: Some Like It Hot]

USA 1959; R: Billy Wilder,; D: Marilyn Monroe, Tony Curtis, Jack Lemon

Laufzeit: 120 Minuten; FSK 16

 

 

Mehr

 

Manche mögen’s heiß ist eine Screwball-Komödie ersten Ranges des österreichischen Auswanderers Billy Wilder. Zwei mittellose Musiker geraten in einen Bandenkrieg der Mafia und tauchen als Frauen verkleidet in einer Damenkapelleunter. Die Mafia bleibt ihnen auf den Fersen und es entwickelt sich eine rasante Geschichte mit teils verwirrenden Momenten.

 

Der Eintritt ist kostenlos.


Donnerstag, 11. Januar, 19:00 Uhr


Cat Ballou - Hängen sollst du in Wyoming

[OT: Cat Ballou]

US 1965; R: Elliot Silverstein; D: Jane Fonda, Lee Marvin, Nat King Cole

Laufzeit: 95 Minuten; FSK 12

 

 

Mehr

 

Diese Westernkomödie aus dem Jahr 1965 skizziert das Leben der im Mädchenpensionat aufgewachsenen Catherine „Cat“ Ballou. Die frisch ausgebildete Lehrerin verwandelt sich im Verlauf des Films zu einer Verbrecherin, die wegen dem Überfall auf eine Kutsche mit Lohngeldern gesucht wird. Der Film wird als Ballade teils musikalisch erzählt – unter anderem
vom weltbekannten Jazzmusiker Nat King Cole.

Der Eintritt ist kostenlos.


Donnerstag, 8. Februar, 19:00 Uhr


Der Blade Runner

[OT: Blade Runner]

US 1982; R: Ridley Scott; D: Harrison Ford, Rutger Hauer, Daryl Hannah

Laufzeit: 117 Minuten; FSK 12

 

 

Mehr

 

Blade Runner skizziert eine düstere Zukunft, in der Menschen in übervölkerten und schmutzigdüsteren Stadtmolochen wohnen und arbeiten. Tiere sind fast ausgestorben und künstliche Menschen, sogenannte „Replikanten“ werden zu einerGefahr für die Menschheit. Der Blade Runner Rick Deckard soll die außer Kontrolle geratenen Replikanten neutralisieren.

 

Der Eintritt ist kostenlos.


(c) Netflix
Donnerstag, 14. März, 19:00 Uhr


Im Westen nichts Neues

DE 2022; R: Edward Berger; D: Felix Kammerer, Albrecht Schuch, Daniel Brühl

Laufzeit: 148 Minuten; FSK 16

Mehr

 

 

Im Westen nichts Neues ist eine Adaption des berühmten Romans von Erich Maria Remarque aus dem Jahr 1929 und erzählt in beeindruckenden Bildern die Sinnlosigkeit des menschenverachtenden 1. Weltkriegs. Im Mittelpunkt steht der junge Soldat Paul Bäumer, der sich als Freiwilliger meldet und schnell erkennen muss, dass seine Generation in Stellungsgefechten aufgerieben wird.

Der Eintritt ist kostenlos.