Veranstaltungen

Konzerte, Philosophisches Café oder grenzübergreifende Aktionen rund um die Berkel - wir präsentieren hier eine Auswahl von Veranstaltungen und wünschen viel Spaß!

Klicken Sie einfach auf die kleinen Pfeile rechts und erfahren Sie mehr über die vielfältigen Veranstaltungen.

Aufgrund der akutellen Corona-Situation können im Augenblick nur eingeschränkt Veranstaltungen im kult stattfinden. Hinweise zu den aktuellen Einschränkungen finden Sie bei den jeweiligen Veranstaltungen.


Foto Copyright: Donau, Filmjuwelen
Donnerstag, 9. Dezember, 19:00 Uhr

Kino im kult

Die Feuerzangenbowle

DR 1944; R: Helmut Weiss; D: Heinz Rühmann, Karin Himboldt, Erich Ponto

Laufzeit: 94 Minuten; FSK 12

Mehr

 

Der gefeierte Schriftsteller Dr. Johannes Pfeiffer muss im Gespräch mit seinen betagten Freunden feststellen, dass ihm eine wichtige Lebenserfahrung fehlt. Da er ausschließlich von Hauslehrern unterrichtet wurde, ist ihm Freud und Leid des Schulbesuchs gänzlich unbekannt. Kurzerhand verkleidet er sich als Primaner und schleicht sich in einem Gymnasium ein, wo er den Schulbetrieb zum Leidwesen der Lehrer gänzlich auf den Kopf stellt.

Intendiert als Ablenkungs- und Durchhaltefilm der nationalsozialistischen Propagandamaschinerie im Zweiten Weltkrieg darf Die Feuerzangenbowle bis heute als Klassiker zur Weihnachtszeit nicht fehlen. Dabei ist der Film in seiner subtilen Ideologie keineswegs so harmlos, wie er auf den ersten Blick wirkt. Es lohnt sich also, noch einmal genauer hinzusehen und Nostalgie mit kritischer Prüfung zu vermischen.

Der Eintritt ist kostenlos.


Freitag, 17. Dezember, 19:30 Uhr

kult Wohnzimmer

Carsten Höfer "Der Weihnachtsversteher"

 

 

Mehr

 

Carsten Höfer hat als Kabarettist endlich ein Auge auf die jährlich wiederkehrenden Probleme zwischen Mann und Frau zur Weihnachtszeit geworfen und exklusiv für Sie die passenden Lösungen erarbeitet.

Weihnachten ist die Zeit der Liebe, so sagt man. Aber Mann und Frau verstehen darunter allzu oft ziemlich verschiedene Sachen.

Carsten Höfer verwöhnt Sie in der Weihnachtszeit mit seinem hochgelobten Gentlemankabarett, das immer niveauvolle, leicht umsetzbare und sehr lustige Strategien für die häufigsten Schwierigkeiten zwischen Mann und Frau in der Weihnachtszeit mitgibt. Genießen Sie einen Abend, der Ihren Advent und Ihr Weihnachten noch schöner werden lassen wird, egal ob Sie Weihnachten lieben oder nicht.

 

 


Sonntag, 19. Dezember, 19:30 Uhr

Ahauser Schlosskonzerte

Wassily Gerassimez - Violoncello & Nicolai Gerassimez - Klavier

 

 

Mehr

 

Junge Talente wieder einzuladen, die in den Schlosskonzerten im Teenageralter als „Stars von morgen“ aufgetreten sind, ist deshalb besonders interessant, weil das damalige „Morgen“ ja das „Heute“ von heute ist. Und heute ist der Name Gerassimez in der Welt der Kunstmusik in aller Munde. Das treue Ahauser Publikum ahnte schon vor 15 Jahren, dass hier Großes heranwuchs.

Nicolai und Wassily Gerassimez sind als Solisten bei den großen Wettbewerben mit Preisen überhäuft worden, aber sie bilden vor allem auch ein Duo, dessen Zusammenspiel einen unerhörten Verschmelzungsgrad erreicht, ein Duo, das „...mit berauschender Musizierfreude und delikater Sensibilität“ aufwartet, wie die Musikkritik schreibt. Zudem komponieren sie auch noch selbst und sind „Weltmusiker“ im besten Sinne. Daher nehmen die beiden Brüder uns bei diesem Konzert auch mit auf eine musikalische Reise einmal quasi rund um den Globus: von Amerika zum Orient. Der erste Teil sprüht von modernem amerikanischen Esprit und nimmt auch einige Anleihen beim Jazz, im zweiten Teil dominieren ungeheuer spannende und abwechslungsreiche Kompositionen von Wassily Gerassimez, die von den höchst vielfältigen Sinneseindrücken seiner Konzertreisen durch den nahen und ferneren Osten inspiriert sind.

Gehen wir nach der Pandemie doch zusammen auf diese spannende Weltreise...!

Programm: Zwischen Amerika und dem Orient

Kompositionen von George Gershwin, Fazil Say, Errol Garner, Duke Ellington, Wassiliy Gerassimez und anderen


Sonntag, 9. Januar 2022, 19:30 Uhr

Ahauser Schlosskonzerte

Notos Quartett

 

 

Mehr

 

Sindri Lederer - Violine
Andrea Burger - Viola
Philip Graham - Violoncello
Antonia Köster - Klavier

Nachholkonzert vom 7. Februar 2021. Eintrittskarten bleiben weiter gültig!

Wenn man von Günter Pichler, dem Primarius des Alban Berg Quartetts, als derzeit „bestes Klavierquartett“ geadelt und vom Fono-Forum als „das herausragende Kammermusikensemble der Gegenwart“ bezeichnet wird und wenn Zubin Mehta schwärmt: „The Notos Quartet is a fantastic ensemble“, dann hat man in der Welt der Klassik die bestmöglichen Referenzen.

Mal sanft und mal stürmisch soll „Notos“, der Südwind Griechenlands, sein, der dem Ensemble als Namensgeber dient, und genau das ist es auch, was das Publikum neben der überwältigenden technischen Perfektion bei diesem Quartett so begeistert: die große Leidenschaft und die außerordentliche Sensibilität beim Ausloten des musikalischen Ausdrucks.

Mit Mozarts und Brahms´ Klavierquartetten hat das Notos Quartett für Ahaus Werke ausgewählt, die in Faktur und Ausdruck sehr verschieden sind und so nicht nur die extraordinären musikalischen Fähigkeiten dieses Ensembles fordern, sondern auch einen höchst abwechslungsreichen und faszinierenden Konzertabend versprechen. Ergänzt wird dies durch ein Stück mit Seltenheitswert: Kammermusik des großen Sinfonikers Gustav Mahler. Erhalten ist leider nur ein Satz aus seinem Klavierquartett, aber der hat es in sich…


Programm:

Wolfgang Amadeus Mozart:  Klavierquartett in g-Moll KV 478Gustav Mahler:    Klavierquartettsatz in a-MollJohannes Brahms:    Klavierquartett in A-Dur op. 26


Dienstag, 11. Januar, 19:30 Uhr

Nimm's sportlich! Niemals aufgeben!

Begleitprogramm "Krisensicher"

 

 

Mehr

 

Huub Stevens im Gespräch über Krisen als sportliche und persönliche Herausforderung

Ort: Stadthalle Vennehof Borken, Am Vennehof 1, 46325 Borken

Die Fans kürten Huub Stevens beim FC Schalke 04 zum Jahrhunderttrainer. Neben unterschiedlichsten Stationen und Erfolgen im deutschen sowie auch niederländischen Profi fußball steht Huub Stevens immer auch als sportliches Beispiel für grenzübergreifenden Dialog und Zusammenhalt zwischen Deutschland und den Niederlanden. Stets bedacht auf Disziplin, Strenge und taktische Ordnung, wundert es jetzt, nachdem er sich Anfang 2021 aus dem aktiven Fußballgeschäft zurückgezogen hat, umso mehr, dass Huub Stevens nun über seine sportlichen, aber auch persönlichen Höhen und Tiefen des Lebens berichtet.

EINTRITT € 8,-, ermäßigt € 5,-

Karten erhältlich im kult Westmünsterland sowie Tourist-Info im FARB, Markt 15, 46325 Borken, Tel. 02861 /939 252.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der EUREGIO, der Europäischen Akademie des Sports und des FARB Forum altes Rathaus Borken.


Bild Copyright: Saul Bass
Donnerstag, 13. Januar, 19:00 Uhr

Kino im kult

Eins, zwei, drei

[OT: One, two, three]

US 1961; R: Billy Wilder; D: James Cagney, Horst Buchholz, Pamela Tiffin, Liselotte Pulver

Laufzeit: 108 Minuten; FSK 6

 

 

Mehr

 

In der Hoffnung auf eine Beförderung plant der Direktor der Coca-Cola-Abteilung für West-Berlin, MacNamara, eine Expansion hinter den Eisernen Vorhang. Sein Chef in den Vereinigten Staaten will davon jedoch nichts hören und beauftragt ihn stattdessen, ein Auge auf seine Tochter zu haben, die Berlin besuchen wird. Als der wichtige Firmenboss jedoch einige Wochen später selber nach Berlin kommt, ist seine Tochter dem wenig engagierten Aufpasser entflohen und hat in Berlin heimlich geheiratet – ausgerechnet einen Kommunisten! Ein irres Katz-und-Maus-Spiel ist die Folge.

Der vor den Nationalsozialisten in die Vereinigten Staaten geflohene Billy Wilder setzt in diesem Film seiner alten Heimat Berlin ein Denkmal. Am Vorabend des Mauerbaus zeichnet er ein überdrehtes Bild der deutsch-deutschen Teilung und dem Kampf der Systeme zwischen Coca-Cola und Kaviar im geteilten Berlin.

Der Eintritt ist kostenlos.


Freitag, 14. Januar, bis Samstag, 15. Januar

Impression Depression

Begleitprogramm "Krisensicher"

 

 

Mehr
 
 
 

Virtual-Reality-Erfahrung der Robert-Enke-Stiftung

Am 10. November jährt sich der Todestag Robert Enkes zum zehnten Mal. Seit dem Suizid des ehemaligen Nationaltorhüters bemüht sich die Robert-Enke-Stiftung unter anderem um Aufklärung rund um das Thema Depression. Durch die Ausstellung „Impression Depression“ erhalten die Besucher*innen durch die Virtual-Reality-Erfahrung einen künstlichen Einblick in die Erlebnis- und Gedankenwelt eines depressiv kranken Menschen. Mit Bleiweste, Kopfhörer und VR-Brille wird eine Depression
erlebbar gemacht und man wird mitgenommen in die Gefühlswelt des ehemaligen Nationaltorwarts Robert Enke.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Voranmeldung ist erforderlich.
Anmeldungen sind ab 14 Tage vorher unter Tel. 02861/681-1415 im kult möglich.

Aufgrund der sehr intensiven Erfahrung mit Depressions-Symptomen ist die Teilnahme
an dieser Ausstellung erst ab 18 Jahren möglich. Die Robert-Enke-Stiftung rät
Personen, die an einer Depression erkrankt sind, vom Besuch der Ausstellung ab.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Sozialpsychiatrischen Dienst des Kreises Borken.


Freitag, 21. Januar, 19:30 Uhr

kult Wohnzimmer

kultSlam - Poetry Slam

 

 

Mehr

 

Zum ersten Mal heißt es: Bühne frei für einen Poetry Slam in unserem kultWohnzimmer!

Mit Theresa Sperrling, Yannick Steinkellner, Luca Swieter, Florian Stein und Phridrich Chiller ist es uns gelungen, einen bunten Mix an Akteuren der wortgewaltigen Poesie und Darbietung in unser kultWohnzimmer einzuladen.

Florian Wintels, einer der erfolgreichsten Poeten im deutschsprachigem Raum, wird als Moderator durch die Veranstaltung führen und das Publikum mit seinen spektakulären Texten, seiner Hochgeschwindigkeits-Lyrik, seiner Gitarre, seinem Humor und Tiefsinn für die einzelnen Slammer, aber vor allem für das Format „PoetrySlam“ begeistern!

 

 


Copyright: Warner Bros.
Donnerstag, 10. Februar, 19:00 Uhr

Kino im kult

Jenseits von Eden

[OT: East of Eden]

US 1955; R: Elia Kazaan; D: James Dean, Julie Harris, Raymond Massey

Laufzeit: 115 Minuten; FSK 12

 

 

Mehr

 

Die Zwillingsbrüder Caleb und Aron konkurrieren um die Liebe ihres alleinerziehenden Vaters, die offensichtlich nicht gleich verteilt zu sein scheint. Im Schatten des Ersten Weltkriegs führt dieses Ringen zu schmerzlichen Verwicklungen.

Elia Kazans Verfilmung des Romans von John Steinbeck ist vor allem für eines bekannt: Er ist einer von nur drei Spielfilmen mit der Stilikone James Dean in der Hauptrolle, der 1955 (im Jahr der Filmveröffentlichung), im Alter von nur 24 Jahren bei einem Autounfall starb. Für seine Rolle in Jenseits von Eden wurde er postum für den Oscar nominiert.

Der Eintritt ist kostenlos.


Sonntag, 13. Februar, 19:30 Uhr

Ahauser Schlosskonzerte

Fratres Trio

 

 

Mehr

 

Fedor Rudin - Violine
Hayrapet Arakelyan - Saxophon
Florian Noack - Klavier

 

Es scheint ein Widerspruch in sich, eine Art Contradictio in Adjecto zu sein, wenn immer öfter von „junger Klassik“ oder - noch moderner - von „young classic“ die Rede ist. Klassische Musik - das hat doch nichts zu tun mit jugendlicher Frische, sondern sie ist langweilig, rückwärtsgewandt, verstaubt und nur etwas für ältere Leute.

Mit diesen Vorurteilen und Klischees räumen die Ahauser Schlosskonzerte immer wieder gerne auf, denn im Grunde ist die sogenannte Klassik „jung geblieben“, hat sich selbst immer wieder neu erfunden und gerade im Moment gibt es viele junge Ensembles, die der Klassik geradezu eine Frischzellenkur verschaffen. Ein Ensemble dieser Art ist das Fratres Trio. Zu den „klassischen Instrumenten“ wie dem Klavier und der Geige gesellt sich ein Instrument, das zumeist als reines Jazz-Instrument angesehen wird: das Saxophon.

Wenn sich dann international so hochdekorierte, aus drei verschiedenen Ländern stammende Künstler wie Fedor Rudin, Hayrapet Arakelyan, und Florian Noack zu „Fratres“, also zu (musikalischen) „Brüdern“ zusammenschließen und sich bei ihnen auch noch die beiden vermeintlichen Gegenpole Klassik und Jazz miteinander „verbrüdern“, dann entsteht ein neuer Typus von Trio: virtuos, spannend und explosiv.

Werden Sie doch am 13. Februar 2022 einfach Mitglied dieser besonderen musikalischen „Bruderschaft“ … und „Schwesternschaft“.

Programm: The Sound of the 20S

Werke von Darius Milhaud, Igor Strawinsky, Maurice Ravel, Fats Waller, George Gershwin und anderen


Freitag, 18. Februar, 19:30 Uhr

kult Wohnzimmer

Susan Albers: "Live und unplugged"

 


Mehr

 

Susan Albers bezaubert mit ihrer sagenhaften Stimme und ihrem Klavierspiel das Publikum und ist ein Garant für ein Gänsehaut-Feeling. Sie ist als Künstlerin seit vielen Jahren mit unterschiedlichen Projekten erfolgreich. Aktuell ist sie u.a. als Sängerin bei der Bigband der Bundeswehr engagiert, aber auch als Solokünstlerin unterwegs. Sie haucht bekannten Songs neues Leben ein und präsentiert auch eigene Kompositionen und Texte. Sowohl die soften Töne, als auch kräftige ausdrucksstarke Klänge ihrer Stimme werden Sie beeindrucken. Lassen Sie sich einen ganzen Abend lang verzaubern und kommen Sie mit in die musikalische Welt von Susan Albers.


Donnerstag, 10. März, 19:00 Uhr

Kino im kult

Ich bin dein Mensch

DE 2021; R: Maria Schrader; D: Maren Eggert, Dan Stevens, Karolin Oesterling

Laufzeit: 108 Minuten; FSK 12

Mehr

 

Alma ist Wissenschaftlerin am berühmten Pergamon-Museum in Berlin. Um an Forschungsgelder für ihre Arbeit zu kommen, lässt sie sich zur Teilnahme an einer außergewöhnlichen Studie überreden. Drei Wochen lang soll sie mit einem ganz auf ihren Charakter und ihre Bedürfnisse zugeschnittenen humanoiden Roboter zusammenleben, dessen künstliche Intelligenz darauf angelegt ist, der perfekte Lebenspartner für sie zu sein. Es ist eine melancholische Komödie um die Fragen der Liebe, der Sehnsucht und was den Menschen zum Menschen macht.

Hauptdarstellerin Maren Eggert wurde auf der Berlinale mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet, der Film ist 2022 als deutscher Beitrag für den Auslandsoscar nominiert.

Der Eintritt ist kostenlos.


Freitag, 18. März, 19:30 Uhr

kult Wohnzimmer

Johnny Cash Experience

 

 

Mehr

 

Johnny Cash Experience -  das sind fünf Musiker u.a. aus dem westlichen Münsterland, die sich dem Sound der amerikanischen Countrylegende Johnny Cash verschrieben haben. Sie begeistern mit authentischem Sound und erinnern ehrwürdig an den legendären „Man in Black“.

Marco (LOTTE) Lodemann an den Drums und (BIG MARK) Markus Dünkelmann am Bass bilden den Teppich des „Boom Chicka Boom Sounds“ der frühen Sun Records Ära. Olaf (MR. ST. BLUES) Hermann setzt die Akzente mit seinen Gitarren. Mark (MARK B.) Bußkönning komplementiert den Gesamtsound mit Pedal-Steel-Guitar und Piano. Frontmann Joe Sander schwebt mit seinem tiefen Bassbariton, der dem Original stimmlich sehr nahekommt, über der ergreifenden Darbietung. Im Repertoire befinden sich daher viele Songs, die weit aus der Country-Musik herausragen, ohne dabei die Wurzeln von Cash in Frage zu stellen. Das Publikum erlebt eine beindruckende Zeitreise durch das künstlerische Schaffen der Musiklegende J. R. Cash.

 

 


Sonntag, 3. April 2022, 19:30 Uhr

Ahauser Schlosskonzerte

Horszowski Trio

 

 

Mehr

 

Jesse Mills - Violine
Ole Akahoshi - Violoncello
Rieko Aizawa - Klavier

 

Was für ein legendärer Name: Horszowski Trio.

Mieczysław Horszowski (1892-1993) – gesuchter Kammermusiker, langjähriger Klavierbegleiter von Pablo Casals, bewundert von Maurice Ravel und Arturo Toscanini und über Jahrzehnte ein verehrter Lehrer am Curtis Institute (USA).  Rieko Aizawa, die Pianistin des Trios, war die letzte Schülerin von Mieczysław Horszowski, diesem unvergessenen Großmeister am Klavier.

Sie treten also in große Fußstapfen, Jesse Mills, Ole Akahoshi und eben Rieko Aizawa, aber sie füllen sie aus. Von der New York Times als „eindrucksvoll […] und (als) die derzeit überzeugendste amerikanische Kammermusikformation“ gepriesen, beweisen die Drei stets aufs Neue, zu welcher aufregenden Ausdrucksfreiheit langjähriges Zusammenspiel beflügelt.

Ein weiterer Rezensent einer amerikanischen Zeitung, der Musikzeitschrift „The Gramophone“, nannte das Spiel des Trios „vorbildlich“, er erkannte „eine hochkarätige Formation“ und geriet am Schluss geradezu ins Schwärmen: „Ich sehne mich danach, mehr vom Horszowski Trio zu hören.“

In Ahaus erfüllen wir gerne solche Sehnsüchte: am 3. April 2022 im Fürstensaal des Schlosses.


Programm:

Antonín Dvořák: Klaviertrio Nr. 4 in e-Moll, op. 90 „Dumky”

Elliott Carter: Epigramme für Klaviertrio

Robert Schumann: Klaviertrio Nr. 1 in d-Moll


Donnerstag, 14. April, 19:30 Uhr

kult Wohnzimmer

Herr Schröder "Instagrammatik"

 

 

Mehr

 

Vieles hat sich verändert an der Helene-Fischer-Gesamtschule: Der Medienwagen hat Netflix, die Schulbücher gibt’s als Podcast und bettlägerige Schüler werden per Livestream zugeschaltet. Außerdem ist freitags jetzt immer frei – #klassenklima. Der Lehrermangel wird durch Youtube-Tutorials ausgeglichen. Obwohl alles neu ist, sind manche Dinge natürlich beim Alten geblieben. “Frankfurt/Oder” ist für den Klassenprimus Justin nach wie vor eine rückversichernde Entscheidungsfrage und der Sportlehrer bleibt ein lieber, lieber Kollege: Sternzeichen Kein-Bock, im Aszendenten Großer Mattenwagen. Besuchen Sie „<Instagrammatik>“ und freuen Sie sich auf eine Doppelstunde Nachsitzen Deluxe. Doch keine Sorge: Nichts von alledem ist klausurrelevant und wenn Sie gut mitarbeiten, macht Herr Schröder 5 Minuten früher Schluss.


Freitag, 20. Mai, 19:30 Uhr

kult Wohnzimmer

Das kultWohnzimmer macht Picknick

 

 

Mehr

 

Im Rahmen der Vredener Picknickreihe geht das „kultWohnzimmer“ nach draußen vor die Tür, um beim Picknick am kult seine musikalischen Zelte aufzuschlagen. Bei guter Musik regionaler Musiker können die Picknickdecken und Picknickkörbe direkt auf der Wiese zwischen kult und Kirche ausgepackt werden oder es darf auf einer Bierzeltgarnitur Platz genommen werden.

Der Eintritt ist frei.

 

 


Freitag, 17. Juni, 19:30 Uhr

kult Wohnzimmer

6-zylinder „Jetzt auch konisch!“

 

 

Mehr

 

Seit Jahren sind die 6-Zylinder mit Ihren abwechslungsreichen und vielseitigen Programmen Garanten für Spaß, Können und Humor. Vokalkunst der Extraklasse! So laufen die 5 smarten „Jungs“ auch in Ihrem aktuellen Programm „Jetzt auch konisch!“ zu Höchstform auf und surfen munter durch alle Stilrichtungen. In rasantem Genre-Switch zwischen Rock`n Roll, Country, Blues, Jazz, Funk Schlager und Pop geht es hochtourig durch die Welt der Hits. Mitreissende Songs, schöne Balladen im gekonnten Wechselspiel mit gepflegtem Blödsinn. Und natürlich haben die 5 Vokalhumoristen den ein oder anderen Song über die Sitten und Gebräuche ihrer geliebten, westfälischen Heimat und deren Eingeborenen mit im Gepäck.

 

 


Freitag, 19. August, 19:30 Uhr

kult Wohnzimmer

 ELNA live!!! - Handgemachter Deutschrock -

 

 

Mehr

 

Authentisch und energiegeladen präsentieren die Musiker aus Ahaus und Umgebung ihre rockigen Songs auf Ihrer EP, vor allem aber live auf der Bühne.

Die Band, bestehend aus Kris Lucas (Schlagzeug), Jens Budde (Gitarre), Tobias Hölscher (Bass), Jan Koppe (Gitarre) und Elena Nacke (Gesang), schmiedet ihre deutschsprachigen Lieder selbst. Nachdenklich, aber auch direkt erzählen sie von und aus dem Leben, über das was uns bewegt, was uns auf die Füße stellt oder uns fliegen lässt, was uns verunsichert oder uns antreibt, etwas zu verändern. Das starke rhythmische Fundament bildet in der Verbindung mit dem dynamischen, gitarrenlastigen und treibenden Sound von ELNA ein starkes Attribut. Abgerundet wird der Charakter der Band durch den ergreifenden und klaren Gesang der Sängerin. Gegründet in 2013, erschien im November 2014 die erste EP („ELNA“). Am 7.3.2020 veröffentlichte die Band ihr Debütalbum namens "Tohuwabohu".

 

 


Freitag, 16. September, 19:30 Uhr

kult Wohnzimmer

 

Andrea Volk „Feierabend! Frauenpower @work“

 

 

Mehr

 

Spätestens durch die Zeit der Coronapandemie, zwischen Homeoffice, Homeschooling, Familie und Job haben Frauen bewiesen, wer die eigentlichen Helden in der Arbeitswelt sind! Gefangen zwischen Meetings und ‚Mahlzeit‘ übt Volk das Überleben der Frauen in der Arbeitswelt 4.0: Was kann man tun gegen den Flächennutzungsplan am Kühlschrank? Wie Meetings schöner aussitzen? Und wie praktiziert man den digitalen Wandel, wenn das meist männliche ‚Kompetenzteam‘ aus mehr Nullen als Einsen besteht? Warum gibt es mehr Häuptlinge als Indianer, mehr Meetings als Zeit zum Denken, mehr Software als Lösungen? Warum muss man am Telefon so oft sagen: „Kann ich Ihnen helfen?“, wenn man doch in 90% der Fälle weiß, da ist nichts mehr zu machen? Urkomisch und bitterernst beweist „Feier-Abend! Frauenpower @work!“ dass in der Arbeitswelt die Frauen in Wirklichkeit die Hosten anhaben.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Vreden und des Kreises Borken.

 

 


Freitag, 21. Oktober, 19:30 Uhr

kult Wohnzimmer

THREEPWOOD 'N STRINGS – INDIE FOLK

 

 

Mehr

 

Treibend zwischen Folk, Indie und Country kreieren „TnS“ zeitlose Melodien fernab von Plastik-Pop – sowohl charmant als auch rau, immer ehrlich, immer dem facettenreichen Charakter der Band treu. Anspruchsvoller mehrstimmiger Gesang und vielseitiger instrumenteller Einsatz auf hohem Niveau beeindrucken sowohl bei den kreativen Eigenkompositionen als auch bei einzelnen Coversongs. 2017 erschien ihr Debütalbum „The Kingdom of Yours“, 2021 veröffentlichten Threepwood 'N Strings Ihr neues Album „Releases“.

 

 


Freitag, 18. November, 19:30 Uhr

kult Wohnzimmer

Frank Goosen - "Spiel weiter!"

 

 

Mehr

 

Fußball ist immer und überall. Grund genug für Frank Goosen, dem bekannten Romanautor und Solokabarettisten, sich einmal mehr mit diesem Thema zu beschäftigen, das eigentlich eine Nebensache sein soll, wenn auch die schönste der Welt. Als ehemaliger Funktionär eines Bundesligaprofivereins und ebenso ehemaliger Jugendtrainer eines kleinen Stadtteilclubs blickt Frank Goosen auf die Absurditäten dieses närrischen Ballspiels, dass so voller großer Gefühle ist. Trauer und Extase, Enttäuschung und Hoffnung liegen selten so eng beieinander. Frank Goosen geht drängenden Fragen nach: War „auf Asche“ wirklich besser als heute auf Kunstrasen? Darf man gegen seine eigene Mannschaft tippen? Wie bekommt man eine Horde pubertierender C-Jugend. Kicker in der Kabine still? Und was ist eigentlich das Gegenteil von Abseits? Mit seinem Programm „Spiel weiter“ lässt er es nicht nur für die Lachmuskeln sehr sportlich werden!

 

 


Freitag, 16. Dezember, 19:30 Uhr

kult Wohnzimmer

Christmas mit Lesastres unplugged

 

 

Mehr

 

Die bekannte TOP40-Partyband aus dem südlichen Kreis Borken kann durch ihre Musik nicht nur gute Laune und Stimmung verbreiten, sondern für uns auch ganz exklusiv kurz vor Weihnachten mit soften Tönen, anspruchsvoll mehrstimmigen Gesang weihnachtliche Stimmung in unser kultWohnzimmer zaubern. Bekannte Weihnachts- und Coversongs werden auf ganz kreative Weise musikalisch sehr anspruchsvoll umgesetzt. Eines ist dabei ganz sicher: auch akustisch werden die Vollblutmusiker Stimmung in unsere vier Wände bekommen. Wir freuen uns auf ein Konzert mit Lesastres, dass es mit dieser Formation so bei keiner anderen Veranstaltung gibt!