Kann das weg?

Kabinettausstellung im kult Westmünsterland

21. Mai bis 10. Oktober 2021

 

Beim Anblick einiger Objekte in musealen Sammlungen ist die Frage "Kann das weg?" durchaus verständlich und wird auch oft gestellt. Geflickt, verdrahtet, repariert – schön ist nicht alles, was da in den teuren Regalen aufbewahrt wird. Warum werden sie also nicht entsorgt?

Die Kabinettausstellung 2021 beschäftigt sich mit genau dieser Frage. Sie zeit Objekte, die Narben tragen. Es sind gerade diese Narben, die über die Geschichte ihres Lebens und damit über die Geschichte der Region und der Menschen berichten. Sie zeigen, dass auch auf den ersten Blick schrottreife Objekte durchaus ihren musealen Wert haben können und beleuchet beispielhaft auch, worin dieser Wert bestehen kann. Egal, wie kaputt, gewöhnlich oder beliebig Objekte auf den ersten Blick also erscheinen mögen - die einfache Frage "Kann das weg?" erfordert oft eine komplexe Antwort.


Zum Hintergrund: Kabinettausstellung

Mit dem Format der "Kabinettausstellung" präsentiert das kult jährlich im Sommer Objekte aus der eigenen musealen Sammlung unter unterschiedlichen Fragestellungen. Die Kabinette dienen so als Schaufenster in die musealen Magazine, in denen rund 20.000 Objekte verwahrt werden. Neben Dauerausstellung, wechselnden Sonderausstellungen und musealem Schaudepot im Armenhaus bilden die Kabinettausstellungen somit eine zusätzliche Säule der Ausstellungstätigkeiten im kult.

 

 

Kann das weg? - Virtuelle Objektschau

Die Corona-Pandemie macht planen schwer. Ist der Museumsbesuch möglich oder ist doch wieder Lockdown? Um die Kabinettschau "Kann das weg?" dennoch zeigen zu können, wird sie parallel zur physischen Ausstellung im kult auch online präsentiert.