Bild: Gemeindearchiv Südlohn
Bild: Privatarchiv Vorstheim
Copyright: WDR

Im Westen was Neues!

Fußball - Charleston - Bubikopf
Sonderausstellung im kult Westmünsterland

Freitag, 22. November 2019 bis Sonntag, 1. März 2020

 

Jazzmusik, Leuchtreklamen, Inflation und Straßenkämpfe – unser Bild über die Zeit der Weimarer Republik ist von den Großstädten geprägt. Aber auch im Westmünsterland veränderte sich die Lebenswelt der Menschen nach dem Ersten Weltkrieg: Mit der Veränderung der Arbeitszeiten hatten viele Menschen das erste Mal Freizeit – und nutzten diese: Sportvereine werden gegründet, Tanzveranstaltungen haben viel Zulauf! Die Trends aus den Metropolen werden aufgenommen, neue Mode, neue Musik, neue Medien wie das Radio erreichen die Region. Gleichzeitig erstarkt das Interesse an der Heimat und den regionalen Traditionen.

Wie kamen die Trends von Berlin hierher? Wie gelang das Nebeneinander von Charleston und Volkstanz? Und was ist „rückwärtsgewandte Fortschrittlichkeit“? Antworten bietet die eigens konzipierte Ausstellung „Im Westen was Neues“.

Die Sonderausstellung unternimmt eine Zeitreise in das Westmünsterland der 1920er Jahre und schaut, wie der Aufbruch in die Moderne die Lebenswelt und das Lebensgefühl der Menschen in der Region verändert hat.

 

Begleitprogramm: Events

 

21.11.2019 18:00 Uhr 
Eröffnung

13.02.2020 /  16.02.2020
Welttag des Radios
Der Hörfunk war eine der großen Neuheiten der 1920er Jahre. Jedes Jahr am 13. Februar ist Welttag des Radios. Für das kult die perfekte Gelegenheit, sich einmal ganz diesem Medium zu widmen! Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein ganzer Tag rund ums Radio, mit Workshops, speziellen Führungen durch die Sonderausstellung und einem bunten Rahmenprogramm. Am folgenden Sonntag bietet sich zudem die Gelegenheit, an einer Live im kult aufgenommenen Radio-Show von Radio WMW teilzuhaben!

In Kooperation mit Radio WMW

 

06.03.2020 14:30 Uhr
Kickerturnier

Fußball begann in der Zeit der Weimarer Republik seinen Siegeszug zur beliebtesten Sportart der Welt. Die Aufbruchsstimmung dieser Zeit im Bereich Sport wollen wir mit einem Kickerturnier aufgreifen. Melden Sie sich mit Ihrer Hobby-, Büro- oder Stammtischmannschaft für das große Kickerturnier an und erleben Sie einen Nachmittag der sportlichen Extraklasse. In den Spielpausen stehen historische Arcade-Spiele zur Verfügung und Mannschaften sowie Publikum können sich mit Wurst und Getränken stärken. Ein DJ legt während der Veranstaltung live auf.

Für unsere Planungen bitten wir um eine verbindliche Anmeldung der Teams bis zum 25. Februar; bei zu vielen Mannschaften entscheidet das Los.

Der Eintritt ist frei!

In Kooperation mit dem Jugendcampus Vreden  und dem Verein Retro Nerds Müns terland e. V.

05.04.2020 13:00 Uhr
Tanzworkshop Charleston

Das kult lässt die Zeit der Goldenen 20er wieder auferstehen. Nach einem Rundgang durch die Sonderausstellung und der Begegnung mit dem neuen Lebensgefühl der Zeit, bietet sich die einmalige Gelegenheit, unter professioneller Anleitung den Modetanz der Weimarer Zeit, den Charleston, zu erlernen. Für unsere Planungen bitten wir um eine verbindliche Anmeldung bis zum 25. März.

Tanzkursgebühr: € 15,- (für die professionelle Anleitung)

 

In Kooperation mit dem TSC Rot-Weiß in der SG Borken e. V.

05.04.2020, ab 15:00 Uhr
Tanztee

Am Nachmittag verwandelt sich das kult in ein Café der 20er Jahre und Freunde der Musik dieser Zeit kommen voll auf ihre Kosten. Bei Kaffee und Kuchen bietet das kult die Gelegenheit, bei einem gepfl egten Tanztee in das Gefühl der Zeit einzutauchen.

Der Eintritt ist frei!

 

 

In Kooperation mit dem TSC Rot-Weiß in der SG Borken e. V.

 

 

 

Begleitprogramm: Filme

 

05.12.2019 19:00 Uhr
Film: DER BLAUE ENGEL (D 1929. R: Josef von Sternberg, 108 Min.)
Um zu ergründen, was seine Schüler umtreibt, besucht der sittenstrenge Professor Rath (Emil Jannings) das Etablissement „Der blaue Engel“. Dort verfällt er der schönen Lola (Marlene Dietrich). Schritt für Schritt verliert er Ansehen, Stellung und schließlich seine Würde. Der Film ist als Dokument seiner Zeit ein spannendes Zeugnis des Nebeneinanders von Altem und Neuem, sich verändernden Werten und gesellschaftlichen Umbrüchen der Weimarer Zeit. Damit greift der Klassiker mit Marlene Dietrich eben jene Themen auf, die auch in der Ausstellung zu erleben sind.
Eintritt frei.

09.01.2020 19:00 Uhr
Stummfilmkonzer: DAS CABINET DES DR. CALIGARI (D 1920. R: Robert Wiene, 72 Min.)
Stummfilmvorführung im Live-Konzert
Wohl kaum ein Film stellt die Psychologie und die innere Zerrissenheit der Weimarer Zeit so gut dar wie Robert Wienes expressionistischer Stummfilm- Meisterwerk „Dr. Caligari“. Der geheimnisvolle Dr. Caligari fasziniert mit seiner Attraktion, dem „Somnabulen“ Cesare, den jungen Francis. Als dieser jedoch Nachforschungen über den geheimnisvollen Doktor anstellt, muss er schließlich um seinen eigenen Verstand fürchten.
Das auf Stummfilmbegleitung spezialisierte Duo „this honourable fish“ aus Helmut Buntjer und Anja Kreysing präsentiert einen neuen live-Soundtrack für den Stummfilmklassiker. Mit der Kombination von Posaune und Akkordeon mit Elektronik erzeugen sie eine ganz eigene, zart-poetische bis klanggewaltige Musik.
Eintritt frei.

 

 

Begleitprogramm: Vorträge

 

06.02.2020 19:00 Uhr
Vortrag: "Von Menschen am Sonntag zu Babylon Berlin. Alltag in der Weimarer Republik"
Referent: Prof. Dr. Tobias Hochscherf, Flensburg
Ein aktuelles Beispiel für die Macht der Bilder ist die deutschsprachige Krimiserie BABYLON BERLIN. Der Fernsehproduktion ging eine aufwändige Recherche voraus: Anhand von Fotografien, Büchern und Filmen wurde das soziale Umfeld für die Dreharbeiten untersucht. Wichtige Quellen für die 1920er Jahre ist dabei nicht nur Albert Südekums Schrift "Großstädtisches Wohnungselend" sondern auch der halbdokumentarische Film MENSCHEN AM SONNTAG (1929/1930) von Robert Siodmak, Edgar G. Ulmer und Billy Wilder. Der Film zeigt ungewohnte Einblicke in das Leben einfacher Angestellter in und um Berlin. Die Art der Inszenierung war stilbildend für viele Kinobewegungen im 20. Jahrhundert und gilt als ein Meisterwerk des europäischen Kinos.
Der Vortrag geht auf die Produktion heutiger Fernsehproduktionen am Beispiel von BABYLON BERLIN ein, erläutert die Bedeutung von Quellen für die Recherche und bietet eine Einführung zum Film MENSCHEN AM SONNTAG.

Prof. Dr. Tobias Hochscherf lehrt und forscht an der Fachhochschule Kiel und der Europa-Universität Flensburg. Er ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen zur deutschen und europäischen Filmgeschichte und beschäftigt sich mit aktuellen seriellen Fernsehformaten.
Eintritt frei.

Führungen

 

Für KiTas, Schulklassen, Familien und Gruppen jeglichen
Alters (max. Gruppengröße 25 Personen)
Kosten: 35,- € / Std. + erm. Eintritt (ab 10 Personen Gruppengröße);
KiTas & Schulklassen haben freien Eintritt

Buchung unter 02564/9899100 oder kult@kreis-borken.de

Innerhalb der Themen der Sonderausstellung sind individuelle Schwerpunkte wählbar. Sprechen Sie uns an!